Ambulante Operationen

Ambulante operative Therapien sind in Deutschland noch immer mehr die Ausnahme als die Regel. Die Vorteile und Möglichkeiten ambulanter Operationen werden oft unterschätzt. Viele, auch größere Operationen, können in örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Gerade ältere und kranke Menschen profitieren hiervon. Zudem ist die Sicherheit schonender Vollnarkosen heutzutage hervorragend. Allein eine Vollnarkose spricht heute nicht mehr gegen eine ambulante Operation.

Durch einen verkürzten Aufenthalt im Krankenhaus sinkt die Möglichkeit, sich mit Krankenhauskeimen zu infizieren. Bei ambulant durchgeführten Operationen entfallen die bisweilen ausgeprägten psychischen Belastungen mehrtätiger Krankenhaus­aufenthalte. Gerade ältere Menschen kommen oft nicht damit zurecht, aus ihrer gewohnten häuslichen Umgebung herauszutreten. Durch die Vermeidung einer Hospitalisierung können oft bleibende Verwirrtheitszustände vermieden werden. Aber auch jüngere Patienten, und hier gerade Kinder, profitieren von der Genesung zu Hause. Überlegungen aus dem stationären Bereich wie Einzelzimmer, eigene Toilette, etc. sind erst gar kein Thema mehr.

Ein weiterer großer Vorteil des ambulanten Operierens besteht darin, dass Patienten vom Arzt ihres Vertrauens operiert werden. In einer Klinik mit stationärer Therapie besteht oft kein Wahlanspruch gegenüber dem Operateur. Oft kennen Sie weder vor der Operation noch hinterher ihren Operateur.

Sehr überzeugend ist die Zufriedenheit ambulant operierter Patienten. 97 Prozent der Befragten würden sich wieder ambulant operieren lassen! Die von mir am häufigsten durchgeführten ambulanten Operationen sind:

  • Entfernung von Rachenmandeln („Polypen“ oder auch „adenoide Vegetationen“ genannt)
  • Anlage von Paukenröhrchen
  • Nasenoperationen wie Nasenscheidewandoperationen oder ästhetische Nasenoperationen
  • Ohranlegeplastiken
  • Entfernung von Lymphknoten, Speicheldrüsen oder Halszysten
  • Hauttumoroperationen wie z.B. die Basaliomchirurgie mit der dazugehörigen wiederherstellenden, plastischen Gesichtschirurgie
  • Narbenkorrekturen

Von mir durchgeführte ambulante Operationen finden im DRK-Elisabeth-Krankenhaus in Birkenfeld statt (www.el-stift.de/krankenhaus). Sie haben während des gesamten Aufenthalts ein reguläres Bett auf der ambulanten Station mit dauerhafter Fachbetreuung. Sie können hier auch bis abends bleiben und werden von mir oder dem zuständigen Anästhesisten dauerhaft betreut. Sollte ggf. ein stationärer Aufenthalt notwendig werden, ist dies problemlos möglich und eine weitere Verlegung nicht notwendig.
Ausführliche Informationen über ambulantes Operieren finden Sie auch unter http://www.operieren.de